Herstellung einer Replik der irakischen Lustreware-Schale aus dem 9. Jahrhundert subtitles

Ich bin Andrew Hazelden und seit über 30 Jahren Töpfer. Ich denke, das ist eine der Faszinationen mit Glanz in der Geschichte war, dass sie Gold schufen aus dem, was nicht Gold war und sie galten als Alchemisten. Sie haben das Gefühl, Sie können sich verlieren beim Betrachten des Schillerns eines Glanztopfes was dich denken lässt, dass du in einer anderen Welt bist. Der Glanz ist die Technik, bei der Sie Metallsulfide verwenden um eine schillernde Oberfläche auf dem Topf zu erzeugen. Es ist eine sehr subtile und komplexe Technik. Diese Schale ist eine Kopie einer Schale aus dem 9. Jahrhundert im Irak. Ich habe es tatsächlich verwendet, um aus dieser Schüssel einen Ton aus Italien von Deruta zu machen Das ist eine Buff-Farbe. Also nehme ich den Tonball ist etwas mehr als ein Kilogramm Gewicht und es wird auf die Töpferscheibe geworfen und es kann fünf Minuten dauern, um die Form zu werfen. Es bleibt ein paar Tage, um Leder hart zu bekommen. Sobald es lederhart ist, wird es umgedreht und der Fuß wird gedreht. Sobald der Fuß gedreht ist, muss die Schüssel vollständig in der Sonne getrocknet werden und danach hat es sein erstes Brennen, das das Keksbrennen ist dann wird es genommen und in eine weiße Glasur getaucht Das ist in erster Linie Zinnoxid, um es weiß zu machen dann wird es wieder abgefeuert. Der nächste Prozess besteht darin, es mit dem Glanzpigment zu streichen. Das Pigment, mit dem ich diese Schüssel male, besteht hauptsächlich aus Kupfersulfid aber es hat auch etwas Silber drin und es wird auch mit einem roten Oxid und Ton hergestellt. Es wird dann kalziniert, so dass es auf eine glühende Temperatur von 650 Grad Celsius abgefeuert wird. Nachdem es kalziniert wurde, wird es genommen und gemahlen und und dann wird es mit Essig gemischt, dann wird es gemalt. Das Punktdesign wurde von dieser Irak-Schale aus dem 9. Jahrhundert kopiert. In der Tat, wie man herausfindet, welche Pinsel sie verwendeten und versuchte, einen ähnlichen Pinsel zu verwenden. Ein Glanzbrand benötigt einen Ofen, der den Sauerstoff reduzieren kann Sie versuchen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der es keinen Sauerstoff gibt Dies reduziert die Pigmente, um das Silber und das Kupfer hervorzuheben. Sie erzeugen Rauch Ich mache das so, indem ich kleine Holzstücke durch das Spionageloch in den Ofen schiebe und das drückt den Sauerstoff heraus. Dann lassen Sie den Sauerstoff für kurze Zeit wieder ein, um die Kammer zu reinigen und dieser Oxidations- und Reduktionskrampf ist wichtig, um das Schillern auf dem Topf zu erzeugen. Wenn der Topf aus einem Glanzofen kommt, sieht es immer noch so aus, als wäre es nur Ton mit Ton bedeckt Sie müssen dann den Ocker mit einem Schleifmittel abreiben. Sie erfahren dann, ob das Explosionsfeuer funktioniert hat oder nicht denn wenn es funktioniert hat, sehen Sie ein schillerndes Rot oder Silber. Das Magischste ist also das Abreiben der Töpfe nach dem Brennen Sie sind sich nie sicher, was passieren wird, und die Ergebnisse sind nicht vorhersehbar aber es ist das Schillern, das ein Eigenleben zu haben scheint. Manchmal muss man den Topf zum Licht neigen, um das Schillern zu sehen Je nachdem, in welchem ​​Winkel Sie den Topf halten, hängt es davon ab, ob Sie sehen das Schillern oder nicht. Es scheint also eine ziemlich mysteriöse Sache zu sein

Herstellung einer Replik der irakischen Lustreware-Schale aus dem 9. Jahrhundert

View online
< ?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?><>
<text sub="clublinks" start="7.76" dur="5.24"> Ich bin Andrew Hazelden und seit über 30 Jahren Töpfer. </text>
<text sub="clublinks" start="13" dur="3.96"> Ich denke, das ist eine der Faszinationen mit Glanz in der Geschichte </text>
<text sub="clublinks" start="16.96" dur="2.42"> war, dass sie Gold schufen </text>
<text sub="clublinks" start="19.38" dur="2.2"> aus dem, was nicht Gold war </text>
<text sub="clublinks" start="21.58" dur="2.8"> und sie galten als Alchemisten. </text>
<text sub="clublinks" start="24.38" dur="1.92"> Sie haben das Gefühl, Sie können sich verlieren </text>
<text sub="clublinks" start="26.3" dur="2.96"> beim Betrachten des Schillerns eines Glanztopfes </text>
<text sub="clublinks" start="29.26" dur="5.4"> was dich denken lässt, dass du in einer anderen Welt bist. </text>
<text sub="clublinks" start="34.66" dur="5.28"> Der Glanz ist die Technik, bei der Sie Metallsulfide verwenden </text>
<text sub="clublinks" start="39.94" dur="4.8"> um eine schillernde Oberfläche auf dem Topf zu erzeugen. </text>
<text sub="clublinks" start="44.74" dur="4.06"> Es ist eine sehr subtile und komplexe Technik. </text>
<text sub="clublinks" start="48.8" dur="6.14"> Diese Schale ist eine Kopie einer Schale aus dem 9. Jahrhundert im Irak. </text>
<text sub="clublinks" start="54.94" dur="7.92"> Ich habe es tatsächlich verwendet, um aus dieser Schüssel einen Ton aus Italien von Deruta zu machen </text>
<text sub="clublinks" start="62.86" dur="4.8"> Das ist eine Buff-Farbe. </text>
<text sub="clublinks" start="67.66" dur="1.46"> Also nehme ich den Tonball ist </text>
<text sub="clublinks" start="69.12" dur="4.48"> etwas mehr als ein Kilogramm Gewicht und es wird auf die Töpferscheibe geworfen </text>
<text sub="clublinks" start="73.6" dur="7.2"> und es kann fünf Minuten dauern, um die Form zu werfen. </text>
<text sub="clublinks" start="80.8" dur="4.58"> Es bleibt ein paar Tage, um Leder hart zu bekommen. </text>
<text sub="clublinks" start="85.38" dur="4.33"> Sobald es lederhart ist, wird es umgedreht und der Fuß wird gedreht. </text>
<text sub="clublinks" start="89.71" dur="5.77"> Sobald der Fuß gedreht ist, muss die Schüssel vollständig in der Sonne getrocknet werden </text>
<text sub="clublinks" start="95.48" dur="5.12"> und danach hat es sein erstes Brennen, das das Keksbrennen ist </text>
<text sub="clublinks" start="100.6" dur="4.54"> dann wird es genommen und in eine weiße Glasur getaucht </text>
<text sub="clublinks" start="105.14" dur="3.689"> Das ist in erster Linie Zinnoxid, um es weiß zu machen </text>
<text sub="clublinks" start="108.829" dur="3.651"> dann wird es wieder abgefeuert. </text>
<text sub="clublinks" start="112.48" dur="4.16"> Der nächste Prozess besteht darin, es mit dem Glanzpigment zu streichen. </text>
<text sub="clublinks" start="116.64" dur="7.26"> Das Pigment, mit dem ich diese Schüssel male, besteht hauptsächlich aus Kupfersulfid </text>
<text sub="clublinks" start="123.9" dur="4.46"> aber es hat auch etwas Silber drin </text>
<text sub="clublinks" start="128.36" dur="4.86"> und es wird auch mit einem roten Oxid und Ton hergestellt. </text>
<text sub="clublinks" start="133.22" dur="6.96"> Es wird dann kalziniert, so dass es auf eine glühende Temperatur von 650 Grad Celsius abgefeuert wird. </text>
<text sub="clublinks" start="140.18" dur="3"> Nachdem es kalziniert wurde, wird es genommen und gemahlen und </text>
<text sub="clublinks" start="143.18" dur="6.72"> und dann wird es mit Essig gemischt, dann wird es gemalt. </text>
<text sub="clublinks" start="150.12" dur="6.06"> Das Punktdesign wurde von dieser Irak-Schale aus dem 9. Jahrhundert kopiert. </text>
<text sub="clublinks" start="156.18" dur="4.6"> In der Tat, wie man herausfindet, welche Pinsel sie verwendeten und versuchte, einen ähnlichen Pinsel zu verwenden. </text>
<text sub="clublinks" start="160.78" dur="6.15"> Ein Glanzbrand benötigt einen Ofen, der den Sauerstoff reduzieren kann </text>
<text sub="clublinks" start="166.93" dur="3.59"> Sie versuchen, eine Atmosphäre zu schaffen, in der es keinen Sauerstoff gibt </text>
<text sub="clublinks" start="170.52" dur="5.68"> Dies reduziert die Pigmente, um das Silber und das Kupfer hervorzuheben. </text>
<text sub="clublinks" start="176.2" dur="1.46"> Sie erzeugen Rauch </text>
<text sub="clublinks" start="177.66" dur="6.96"> Ich mache das so, indem ich kleine Holzstücke durch das Spionageloch in den Ofen schiebe </text>
<text sub="clublinks" start="184.62" dur="2.84"> und das drückt den Sauerstoff heraus. </text>
<text sub="clublinks" start="187.46" dur="4.68"> Dann lassen Sie den Sauerstoff für kurze Zeit wieder ein, um die Kammer zu reinigen </text>
<text sub="clublinks" start="192.14" dur="9.069"> und dieser Oxidations- und Reduktionskrampf ist wichtig, um das Schillern auf dem Topf zu erzeugen. </text>
<text sub="clublinks" start="201.5" dur="5.129"> Wenn der Topf aus einem Glanzofen kommt, sieht es immer noch so aus, als wäre es nur Ton </text>
<text sub="clublinks" start="206.629" dur="2.351"> mit Ton bedeckt </text>
<text sub="clublinks" start="208.98" dur="8.82"> Sie müssen dann den Ocker mit einem Schleifmittel abreiben. </text>
<text sub="clublinks" start="217.8" dur="5.4"> Sie erfahren dann, ob das Explosionsfeuer funktioniert hat oder nicht </text>
<text sub="clublinks" start="223.2" dur="4.4"> denn wenn es funktioniert hat, sehen Sie ein schillerndes Rot oder Silber. </text>
<text sub="clublinks" start="227.6" dur="5.43"> Das Magischste ist also das Abreiben der Töpfe nach dem Brennen </text>
<text sub="clublinks" start="233.03" dur="5.51"> Sie sind sich nie sicher, was passieren wird, und die Ergebnisse sind nicht vorhersehbar </text>
<text sub="clublinks" start="238.54" dur="5.6"> aber es ist das Schillern, das ein Eigenleben zu haben scheint. </text>
<text sub="clublinks" start="244.18" dur="7.1"> Manchmal muss man den Topf zum Licht neigen, um das Schillern zu sehen </text>
<text sub="clublinks" start="251.28" dur="2.819"> Je nachdem, in welchem ​​Winkel Sie den Topf halten, hängt es davon ab, ob </text>
<text sub="clublinks" start="254.099" dur="2.421"> Sie sehen das Schillern oder nicht. </text>
<text sub="clublinks" start="256.52" dur="7.42"> Es scheint also eine ziemlich mysteriöse Sache zu sein </text>