Wenn Gott, warum das Coronavirus subtitles

- Deswegen?" Frage, wird oft gestellt, von Sesselphilosophen, und einige von uns haben vielleicht sogar so eine Frage gestellt manchmal in unserem Leben, aber niemand fragt die Frage auf diese Weise jetzt. Deshalb wird mit echten Emotionen gefragt, und für viele Menschen, auch mit Verzweiflung. Ich versuche immer daran zu denken, dass das erste Gespräch Ich hatte jemals über Leiden, nachdem ich in meinen Studienjahren Christ geworden war, es war mit meiner Tante Regina, und sie sprach mit mir über ernsthaftes Leiden in ihrem Leben und im Leben ihres Sohnes, meiner Cousine Charles, und nachdem ich ihr zugehört hatte, darüber zu sprechen, Zu der Zeit war ich mehr an der Frage interessiert, die philosophische Frage, als der Fragesteller, und ich fing schnell an zu spritzen einige meiner philosophischen Erklärungen denn warum könnte Gott zulassen, dass Charles gelitten hat und meine Tante Regina hörte mir sehr gnädig zu und dann am Ende sagte sie: "Aber Vince, das spricht mich als Mutter nicht an. " Und ich habe immer versucht, mich an diese Zeile zu erinnern wenn Sie versuchen, auf diese Art von Frage zu antworten. Jesus war viel besser als ich bei der Erinnerung an dieses Gefühl als sein guter Freund Lazarus krank war, Jesus wartete ein paar Tage bevor er ihn besuchte, und Lazarus starb, bevor Jesus dort ankam. und Lesen zwischen den Zeilen und der Passage, Mary und Martha waren nicht sehr beeindruckt, Lazarus 'Schwestern und sie sagten: "Jesus, warum bist du nicht früher gekommen? Wenn du hier gewesen wärst, wäre unser Bruder noch am Leben. was hast du für dich zu sagen Und als Christ Ich glaube damals, Jesus hätte eine Erklärung geben können, aber er tat es nicht. Der Text sagt, dass Jesus geweint hat. Das ist der kürzeste Vers in der Bibel, und es ist mir als Christ sehr wichtig, das in erster Linie, Gott weint über das Leiden dieser Welt, und das muss auch unsere erste Antwort sein. Ich werde noch ein paar andere Dinge sagen, aber bitte hören Sie mich am Ausgang zu sagen Dies ist in keiner Weise eine erschöpfende Antwort zu dieser Frage. Ich finde es interessant, wenn wir über so etwas wie das Coronavirus sprechen. In der Philosophie würde es als "natürliches Übel" bezeichnet. Und das an sich ist eine interessante Terminologie, Sie könnten denken, es ist ein Oxymoron, Sie könnten denken, wenn es wirklich natürlich ist, wenn es so ist, wie es sein soll, Wenn es nur die Art und Weise ist, wie die Physik funktionieren soll, ist es tatsächlich böse? Kannst du eine moralische Kategorie wie das Böse bekommen? aus etwas, das nur physisch und natürlich ist? Und wenn es böse ist, ist es dann wirklich natürlich? Wenn es wirklich böse ist, Wäre das nicht unnatürlich und nicht natürlich? Und so ist es eine interessante Terminologie, Ich frage mich, ob tatsächlich diese Klassifizierung, wenn es auf Gott zeigt und nicht von Gott weg. Wenn es auf einen moralischen Gesetzgeber hinweist Wer kann der Grund eines moralischen Standards sein von mehr Realität, die uns eine Kategorie bekommen kann wie moralisches Übel. Und auch in Richtung einer Erzählung das macht einen Sinn für die Tatsache, dass dies scheint sehr unnatürlich, das scheint nicht so zu sein Dinge sollen sein. Eine andere Perspektive, die ich hier eröffnen möchte, ist das natürliche Übel, Sie sind an sich nicht böse. Wenn Sie einen Tornado haben und ihn beobachten aus sicherer Entfernung, es kann majestätisch sein zu sehen, es kann schön anzusehen sein. Wenn Sie einen Virus unter die Lupe nehmen, es könnte schön sein zu sehen, und es gibt sogar eine Kategorie von Viren, freundliche Viren, wir brauchen sie in unserem Körper. Die überwiegende Mehrheit der Viren hat kein schlechtes Ergebnis Sie haben ein gutes Ergebnis, und in der Tat, Wenn wir keine Viren auf der Welt hätten, Bakterien würden sich so schnell vermehren dass es die ganze Erde bedecken würde und nichts konnte die Erde bewohnen, einschließlich uns. Es wirft die Frage auf: Ist das Problem die grundlegenden, natürlichen Merkmale unseres Universums oder ist das Problem Wie funktionieren wir in unserer Umwelt? Könnte es sein, dass wir nicht funktionieren, unsere Körper, wie wir sollen in der Umgebung, in der wir uns befinden. Wenn ein wildes Kind aus der ganzen Gemeinschaft herausgenommen wird, aus aller Beziehung heraus, dieses Kind war dafür gedacht, das Kind funktioniert nicht richtig in seiner Umgebung. Könnte es sein, dass wir, als Menschheit als Ganzes, leben getrennt von außerhalb des Kontextes der Beziehung, für die wir am meisten bestimmt waren, und wir arbeiten nicht richtig in unserer Umgebung? Zu diesem Thema gibt es noch so viel mehr zu sagen: Ich werde einen weiteren Blickwinkel eröffnen, nur für Ihre Überlegung. Oft, wenn wir an Leiden denken, wir denken so darüber nach: Wir stellen uns in dieser Welt vor, mit all seinem Leiden. Wir stellen uns dann in einer ganz anderen Welt vor, ohne Leiden oder weit weniger Leiden, und dann wundern wir uns, Nun sicher, Gott hätte mich in die andere Welt machen sollen. Vernünftiger Gedanke, aber möglicherweise problematisch, weil wir nie die Frage gestellt haben: Würdest du es immer noch sein und ich? und die Menschen, die wir lieben in dieser ganz anderen Welt dass wir denken, wir wünschen, Gott hätte gemacht. In einem Moment der Frustration mit meinem Vater, das würde eigentlich nie passieren, Papa, aber in einem Moment der Frustration mit meinem Vater, Ich könnte mir wünschen, meine Mutter hätte jemand anderen geheiratet. Könnte größer gewesen sein, wie Abdu, könnte besser ausgesehen haben, wie Abdu, Ich wäre besser dran gewesen, Ich könnte so denken, aber dann sollte ich aufhören und erkennen das ist nicht die richtige Art zu denken, Wenn meine Mutter mit jemand anderem als meinem Vater zusammen war, es wäre nicht ich gewesen, der existiert hätte, Es wäre ein ganz anderes Kind gewesen wer kam zu existieren. Nun stellen Sie sich vor, Sie ändern sich nicht nur dieses kleine Stück Geschichte, aber stell dir vor, du änderst den Weg Die gesamte natürliche Welt funktioniert. Stellen Sie sich vor, wir wären niemals anfällig für Krankheiten. oder stellen Sie sich vor, die Plattentektonik hätte sich nicht verhalten so wie sie es taten, wenn die Gesetze der Physik hatte eine Neugestaltung erfahren, Was wäre das Ergebnis? Und ich denke eines der Ergebnisse ist, dass keiner von uns jemals gelebt hätte, und als Christ Ich glaube nicht, dass Gott dieses Ergebnis mag weil ich eines der Dinge denke er schätzt diese Welt, obwohl ich denke, dass er das Leiden darin hasst, ist, dass es eine Welt ist, die es dir ermöglicht hat zu existieren, und erlaubte mir zu existieren, und erlaubt für jede Person, die wir sehen, die Straße entlang zu gehen zu existieren kommen. Ich glaube, dass Gott dich beabsichtigt hat vor der Gründung der Welt, dass er dich im Mutterleib zusammengestrickt hat, dass er dich kannte, bevor du geboren wurdest. Er hat dich begehrt, und das war eine Welt das erlaubte dir zu existieren und in eine Beziehung mit ihm eingeladen zu werden. Werden wir alle Antworten auf diese Frage haben? Nein, das sind wir nicht, aber ich denke nicht, dass wir das erwarten sollten. Ich habe heute Morgen darüber nachgedacht, wie mein einjähriger Sohn Rafael, und er versteht im Allgemeinen nicht warum ich ihn manchmal leiden lasse, und ich dachte speziell an eine Instanz wo sie einige Tests an seinem Herzen machen mussten, und ich war da und hielt ihn fest, während er entsetzt kreischte mit all diesen Drähten, die aus seiner Brust kommen wie sie diese Tests gemacht haben. Er konnte es nicht verstehen. Er konnte nicht verstehen, dass ich ihn liebte durch diesen Moment, und alles was ich als Vater tun konnte, Ich habe immer wieder gesagt: "Ich bin hier, ich bin hier, ich bin hier." Ich habe das immer wieder gesagt. Letztendlich der Grund, warum ich Gott vertraue durch so etwas wie das Coronavirus liegt nicht an der Philosophie, sondern weil ich dem christlichen Gott glaube kam und er litt mit uns. Ich glaube, dass in der Person Jesu, das ist Gottes Art zu sagen: "Ich bin hier, Ich bin hier, ich bin hier. " Und wie die Worte Jesu selbst: "Hier bin ich. Ich stehe an der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, Ich werde hereinkommen und mit ihm essen, und er mit mir. " Das ist die Hoffnung, die wir haben, die Hoffnung auf eine schöne Intimität das kann ewig sein und das ist eine hoffnung Ich glaube, wir müssen uns in dieser Zeit festhalten.

Wenn Gott, warum das Coronavirus

View online
< ?xml version="1.0" encoding="utf-8" ?><>
<text sub="clublinks" start="4.28" dur="4.52"> - Deswegen?" Frage, wird oft gestellt, </text>
<text sub="clublinks" start="8.8" dur="2.18"> von Sesselphilosophen, </text>
<text sub="clublinks" start="10.98" dur="3.7"> und einige von uns haben vielleicht sogar so eine Frage gestellt </text>
<text sub="clublinks" start="14.68" dur="1.92"> manchmal in unserem Leben, aber niemand fragt </text>
<text sub="clublinks" start="16.6" dur="2.06"> die Frage auf diese Weise jetzt. </text>
<text sub="clublinks" start="18.66" dur="4.36"> Deshalb wird mit echten Emotionen gefragt, </text>
<text sub="clublinks" start="23.02" dur="3.4"> und für viele Menschen, auch mit Verzweiflung. </text>
<text sub="clublinks" start="26.42" dur="3.48"> Ich versuche immer daran zu denken, dass das erste Gespräch </text>
<text sub="clublinks" start="29.9" dur="1.27"> Ich hatte jemals über Leiden, </text>
<text sub="clublinks" start="31.17" dur="3.05"> nachdem ich in meinen Studienjahren Christ geworden war, </text>
<text sub="clublinks" start="34.22" dur="2.2"> es war mit meiner Tante Regina, </text>
<text sub="clublinks" start="36.42" dur="2.53"> und sie sprach mit mir über ernsthaftes Leiden </text>
<text sub="clublinks" start="38.95" dur="3.2"> in ihrem Leben und im Leben ihres Sohnes, meiner Cousine Charles, </text>
<text sub="clublinks" start="42.15" dur="2.5"> und nachdem ich ihr zugehört hatte, darüber zu sprechen, </text>
<text sub="clublinks" start="44.65" dur="2.84"> Zu der Zeit war ich mehr an der Frage interessiert, </text>
<text sub="clublinks" start="47.49" dur="2.68"> die philosophische Frage, als der Fragesteller, </text>
<text sub="clublinks" start="50.17" dur="1.7"> und ich fing schnell an zu spritzen </text>
<text sub="clublinks" start="51.87" dur="2.07"> einige meiner philosophischen Erklärungen </text>
<text sub="clublinks" start="53.94" dur="4.39"> denn warum könnte Gott zulassen, dass Charles gelitten hat </text>
<text sub="clublinks" start="58.33" dur="3.74"> und meine Tante Regina hörte mir sehr gnädig zu </text>
<text sub="clublinks" start="62.07" dur="2.14"> und dann am Ende sagte sie: "Aber Vince, </text>
<text sub="clublinks" start="64.21" dur="3.01"> das spricht mich als Mutter nicht an. " </text>
<text sub="clublinks" start="67.22" dur="2.6"> Und ich habe immer versucht, mich an diese Zeile zu erinnern </text>
<text sub="clublinks" start="69.82" dur="2.25"> wenn Sie versuchen, auf diese Art von Frage zu antworten. </text>
<text sub="clublinks" start="72.07" dur="1.5"> Jesus war viel besser als ich </text>
<text sub="clublinks" start="73.57" dur="2.39"> bei der Erinnerung an dieses Gefühl </text>
<text sub="clublinks" start="75.96" dur="2.04"> als sein guter Freund Lazarus krank war, </text>
<text sub="clublinks" start="78" dur="1.27"> Jesus wartete ein paar Tage </text>
<text sub="clublinks" start="79.27" dur="1.71"> bevor er ihn besuchte, </text>
<text sub="clublinks" start="80.98" dur="2.68"> und Lazarus starb, bevor Jesus dort ankam. </text>
<text sub="clublinks" start="83.66" dur="1.9"> und Lesen zwischen den Zeilen und der Passage, </text>
<text sub="clublinks" start="85.56" dur="2.1"> Mary und Martha waren nicht sehr beeindruckt, </text>
<text sub="clublinks" start="87.66" dur="1.35"> Lazarus 'Schwestern und sie sagten: </text>
<text sub="clublinks" start="89.01" dur="1.65"> "Jesus, warum bist du nicht früher gekommen? </text>
<text sub="clublinks" start="90.66" dur="1.95"> Wenn du hier gewesen wärst, wäre unser Bruder noch am Leben. </text>
<text sub="clublinks" start="92.61" dur="1.54"> was hast du für dich zu sagen </text>
<text sub="clublinks" start="94.15" dur="1.11"> Und als Christ </text>
<text sub="clublinks" start="95.26" dur="2.27"> Ich glaube damals, </text>
<text sub="clublinks" start="97.53" dur="3.05"> Jesus hätte eine Erklärung geben können, aber er tat es nicht. </text>
<text sub="clublinks" start="100.58" dur="3.14"> Der Text sagt, dass Jesus geweint hat. </text>
<text sub="clublinks" start="103.72" dur="2.49"> Das ist der kürzeste Vers in der Bibel, </text>
<text sub="clublinks" start="106.21" dur="3.08"> und es ist mir als Christ sehr wichtig, </text>
<text sub="clublinks" start="109.29" dur="1.42"> das in erster Linie, </text>
<text sub="clublinks" start="110.71" dur="2.63"> Gott weint über das Leiden dieser Welt, </text>
<text sub="clublinks" start="113.34" dur="2.45"> und das muss auch unsere erste Antwort sein. </text>
<text sub="clublinks" start="115.79" dur="1.97"> Ich werde noch ein paar andere Dinge sagen, </text>
<text sub="clublinks" start="117.76" dur="1.95"> aber bitte hören Sie mich am Ausgang zu sagen </text>
<text sub="clublinks" start="119.71" dur="3.42"> Dies ist in keiner Weise eine erschöpfende Antwort </text>
<text sub="clublinks" start="123.13" dur="1.29"> zu dieser Frage. </text>
<text sub="clublinks" start="124.42" dur="2.05"> Ich finde es interessant, </text>
<text sub="clublinks" start="126.47" dur="3.33"> wenn wir über so etwas wie das Coronavirus sprechen. </text>
<text sub="clublinks" start="129.8" dur="4.61"> In der Philosophie würde es als "natürliches Übel" bezeichnet. </text>
<text sub="clublinks" start="134.41" dur="3.44"> Und das an sich ist eine interessante Terminologie, </text>
<text sub="clublinks" start="137.85" dur="2.18"> Sie könnten denken, es ist ein Oxymoron, </text>
<text sub="clublinks" start="140.03" dur="2.06"> Sie könnten denken, wenn es wirklich natürlich ist, </text>
<text sub="clublinks" start="142.09" dur="2.23"> wenn es so ist, wie es sein soll, </text>
<text sub="clublinks" start="144.32" dur="4.08"> Wenn es nur die Art und Weise ist, wie die Physik funktionieren soll, </text>
<text sub="clublinks" start="148.4" dur="1.22"> ist es tatsächlich böse? </text>
<text sub="clublinks" start="149.62" dur="2.92"> Kannst du eine moralische Kategorie wie das Böse bekommen? </text>
<text sub="clublinks" start="152.54" dur="3.69"> aus etwas, das nur physisch und natürlich ist? </text>
<text sub="clublinks" start="156.23" dur="3.62"> Und wenn es böse ist, ist es dann wirklich natürlich? </text>
<text sub="clublinks" start="159.85" dur="1.55"> Wenn es wirklich böse ist, </text>
<text sub="clublinks" start="161.4" dur="3.27"> Wäre das nicht unnatürlich und nicht natürlich? </text>
<text sub="clublinks" start="164.67" dur="1.99"> Und so ist es eine interessante Terminologie, </text>
<text sub="clublinks" start="166.66" dur="2.996"> Ich frage mich, ob tatsächlich diese Klassifizierung, </text>
<text sub="clublinks" start="169.656" dur="4.684"> wenn es auf Gott zeigt und nicht von Gott weg. </text>
<text sub="clublinks" start="174.34" dur="2.92"> Wenn es auf einen moralischen Gesetzgeber hinweist </text>
<text sub="clublinks" start="177.26" dur="2.06"> Wer kann der Grund eines moralischen Standards sein </text>
<text sub="clublinks" start="179.32" dur="2.65"> von mehr Realität, die uns eine Kategorie bekommen kann </text>
<text sub="clublinks" start="181.97" dur="1.67"> wie moralisches Übel. </text>
<text sub="clublinks" start="183.64" dur="2.29"> Und auch in Richtung einer Erzählung </text>
<text sub="clublinks" start="185.93" dur="2.89"> das macht einen Sinn für die Tatsache, dass dies scheint </text>
<text sub="clublinks" start="188.82" dur="3.51"> sehr unnatürlich, das scheint nicht so zu sein </text>
<text sub="clublinks" start="192.33" dur="1.523"> Dinge sollen sein. </text>
<text sub="clublinks" start="195.8" dur="3.78"> Eine andere Perspektive, die ich hier eröffnen möchte, </text>
<text sub="clublinks" start="199.58" dur="2.21"> ist das natürliche Übel, </text>
<text sub="clublinks" start="201.79" dur="3.09"> Sie sind an sich nicht böse. </text>
<text sub="clublinks" start="204.88" dur="2.66"> Wenn Sie einen Tornado haben und ihn beobachten </text>
<text sub="clublinks" start="207.54" dur="1.78"> aus sicherer Entfernung, </text>
<text sub="clublinks" start="209.32" dur="2.53"> es kann majestätisch sein zu sehen, </text>
<text sub="clublinks" start="211.85" dur="1.75"> es kann schön anzusehen sein. </text>
<text sub="clublinks" start="213.6" dur="2.16"> Wenn Sie einen Virus unter die Lupe nehmen, </text>
<text sub="clublinks" start="215.76" dur="3.04"> es könnte schön sein zu sehen, </text>
<text sub="clublinks" start="218.8" dur="2.33"> und es gibt sogar eine Kategorie von Viren, </text>
<text sub="clublinks" start="221.13" dur="3.17"> freundliche Viren, wir brauchen sie in unserem Körper. </text>
<text sub="clublinks" start="224.3" dur="3.9"> Die überwiegende Mehrheit der Viren hat kein schlechtes Ergebnis </text>
<text sub="clublinks" start="228.2" dur="1.6"> Sie haben ein gutes Ergebnis, und in der Tat, </text>
<text sub="clublinks" start="229.8" dur="1.75"> Wenn wir keine Viren auf der Welt hätten, </text>
<text sub="clublinks" start="231.55" dur="1.9"> Bakterien würden sich so schnell vermehren </text>
<text sub="clublinks" start="233.45" dur="2.18"> dass es die ganze Erde bedecken würde </text>
<text sub="clublinks" start="235.63" dur="4.39"> und nichts konnte die Erde bewohnen, einschließlich uns. </text>
<text sub="clublinks" start="240.02" dur="1.22"> Es wirft die Frage auf: </text>
<text sub="clublinks" start="241.24" dur="3.03"> Ist das Problem die grundlegenden, natürlichen Merkmale </text>
<text sub="clublinks" start="244.27" dur="1.66"> unseres Universums oder ist das Problem </text>
<text sub="clublinks" start="245.93" dur="4.22"> Wie funktionieren wir in unserer Umwelt? </text>
<text sub="clublinks" start="250.15" dur="2.9"> Könnte es sein, dass wir nicht funktionieren, </text>
<text sub="clublinks" start="253.05" dur="1.88"> unsere Körper, wie wir sollen </text>
<text sub="clublinks" start="254.93" dur="1.48"> in der Umgebung, in der wir uns befinden. </text>
<text sub="clublinks" start="256.41" dur="2.77"> Wenn ein wildes Kind aus der ganzen Gemeinschaft herausgenommen wird, </text>
<text sub="clublinks" start="259.18" dur="2.27"> aus aller Beziehung heraus, dieses Kind </text>
<text sub="clublinks" start="261.45" dur="3.09"> war dafür gedacht, das Kind funktioniert nicht richtig </text>
<text sub="clublinks" start="264.54" dur="1.26"> in seiner Umgebung. </text>
<text sub="clublinks" start="265.8" dur="2.71"> Könnte es sein, dass wir, </text>
<text sub="clublinks" start="268.51" dur="1.78"> als Menschheit als Ganzes, </text>
<text sub="clublinks" start="270.29" dur="2.89"> leben getrennt von außerhalb des Kontextes </text>
<text sub="clublinks" start="273.18" dur="3.83"> der Beziehung, für die wir am meisten bestimmt waren, </text>
<text sub="clublinks" start="277.01" dur="3.51"> und wir arbeiten nicht richtig in unserer Umgebung? </text>
<text sub="clublinks" start="280.52" dur="3.15"> Zu diesem Thema gibt es noch so viel mehr zu sagen: </text>
<text sub="clublinks" start="283.67" dur="3.76"> Ich werde einen weiteren Blickwinkel eröffnen, nur für Ihre Überlegung. </text>
<text sub="clublinks" start="287.43" dur="2.31"> Oft, wenn wir an Leiden denken, </text>
<text sub="clublinks" start="289.74" dur="1.79"> wir denken so darüber nach: </text>
<text sub="clublinks" start="291.53" dur="1.59"> Wir stellen uns in dieser Welt vor, </text>
<text sub="clublinks" start="293.12" dur="1.59"> mit all seinem Leiden. </text>
<text sub="clublinks" start="294.71" dur="2.98"> Wir stellen uns dann in einer ganz anderen Welt vor, </text>
<text sub="clublinks" start="297.69" dur="2.33"> ohne Leiden oder weit weniger Leiden, </text>
<text sub="clublinks" start="300.02" dur="1.37"> und dann wundern wir uns, </text>
<text sub="clublinks" start="301.39" dur="3.93"> Nun sicher, Gott hätte mich in die andere Welt machen sollen. </text>
<text sub="clublinks" start="305.32" dur="1.84"> Vernünftiger Gedanke, </text>
<text sub="clublinks" start="307.16" dur="1.97"> aber möglicherweise problematisch, </text>
<text sub="clublinks" start="309.13" dur="2.2"> weil wir nie die Frage gestellt haben: </text>
<text sub="clublinks" start="311.33" dur="3.67"> Würdest du es immer noch sein und ich? </text>
<text sub="clublinks" start="315" dur="2.08"> und die Menschen, die wir lieben </text>
<text sub="clublinks" start="317.08" dur="2.06"> in dieser ganz anderen Welt </text>
<text sub="clublinks" start="319.14" dur="3.59"> dass wir denken, wir wünschen, Gott hätte gemacht. </text>
<text sub="clublinks" start="322.73" dur="1.94"> In einem Moment der Frustration mit meinem Vater, </text>
<text sub="clublinks" start="324.67" dur="1.4"> das würde eigentlich nie passieren, Papa, </text>
<text sub="clublinks" start="326.07" dur="1.78"> aber in einem Moment der Frustration mit meinem Vater, </text>
<text sub="clublinks" start="327.85" dur="3.67"> Ich könnte mir wünschen, meine Mutter hätte jemand anderen geheiratet. </text>
<text sub="clublinks" start="331.52" dur="1.35"> Könnte größer gewesen sein, wie Abdu, </text>
<text sub="clublinks" start="332.87" dur="1.72"> könnte besser ausgesehen haben, wie Abdu, </text>
<text sub="clublinks" start="334.59" dur="1.11"> Ich wäre besser dran gewesen, </text>
<text sub="clublinks" start="335.7" dur="1.59"> Ich könnte so denken, </text>
<text sub="clublinks" start="337.29" dur="1.5"> aber dann sollte ich aufhören und erkennen </text>
<text sub="clublinks" start="338.79" dur="1.14"> das ist nicht die richtige Art zu denken, </text>
<text sub="clublinks" start="339.93" dur="2.44"> Wenn meine Mutter mit jemand anderem als meinem Vater zusammen war, </text>
<text sub="clublinks" start="342.37" dur="1.46"> es wäre nicht ich gewesen, der existiert hätte, </text>
<text sub="clublinks" start="343.83" dur="1.88"> Es wäre ein ganz anderes Kind gewesen </text>
<text sub="clublinks" start="345.71" dur="1.39"> wer kam zu existieren. </text>
<text sub="clublinks" start="347.1" dur="1.83"> Nun stellen Sie sich vor, Sie ändern sich nicht nur </text>
<text sub="clublinks" start="348.93" dur="1.09"> dieses kleine Stück Geschichte, </text>
<text sub="clublinks" start="350.02" dur="1.63"> aber stell dir vor, du änderst den Weg </text>
<text sub="clublinks" start="351.65" dur="2.72"> Die gesamte natürliche Welt funktioniert. </text>
<text sub="clublinks" start="354.37" dur="2.86"> Stellen Sie sich vor, wir wären niemals anfällig für Krankheiten. </text>
<text sub="clublinks" start="357.23" dur="2.43"> oder stellen Sie sich vor, die Plattentektonik hätte sich nicht verhalten </text>
<text sub="clublinks" start="359.66" dur="1.92"> so wie sie es taten, wenn die Gesetze der Physik </text>
<text sub="clublinks" start="361.58" dur="1.19"> hatte eine Neugestaltung erfahren, </text>
<text sub="clublinks" start="362.77" dur="1.78"> Was wäre das Ergebnis? </text>
<text sub="clublinks" start="364.55" dur="1.77"> Und ich denke eines der Ergebnisse </text>
<text sub="clublinks" start="366.32" dur="2.97"> ist, dass keiner von uns jemals gelebt hätte, </text>
<text sub="clublinks" start="369.29" dur="1.76"> und als Christ </text>
<text sub="clublinks" start="371.05" dur="1.87"> Ich glaube nicht, dass Gott dieses Ergebnis mag </text>
<text sub="clublinks" start="372.92" dur="1.4"> weil ich eines der Dinge denke </text>
<text sub="clublinks" start="374.32" dur="1.62"> er schätzt diese Welt, </text>
<text sub="clublinks" start="375.94" dur="3.46"> obwohl ich denke, dass er das Leiden darin hasst, </text>
<text sub="clublinks" start="379.4" dur="2.91"> ist, dass es eine Welt ist, die es dir ermöglicht hat zu existieren, </text>
<text sub="clublinks" start="382.31" dur="1.64"> und erlaubte mir zu existieren, </text>
<text sub="clublinks" start="383.95" dur="2.76"> und erlaubt für jede Person, die wir sehen, die Straße entlang zu gehen </text>
<text sub="clublinks" start="386.71" dur="0.93"> zu existieren kommen. </text>
<text sub="clublinks" start="387.64" dur="2.18"> Ich glaube, dass Gott dich beabsichtigt hat </text>
<text sub="clublinks" start="389.82" dur="1.91"> vor der Gründung der Welt, </text>
<text sub="clublinks" start="391.73" dur="2.66"> dass er dich im Mutterleib zusammengestrickt hat, </text>
<text sub="clublinks" start="394.39" dur="2.77"> dass er dich kannte, bevor du geboren wurdest. </text>
<text sub="clublinks" start="397.16" dur="1.91"> Er hat dich begehrt, und das war eine Welt </text>
<text sub="clublinks" start="399.07" dur="2.08"> das erlaubte dir zu existieren </text>
<text sub="clublinks" start="401.15" dur="3.22"> und in eine Beziehung mit ihm eingeladen zu werden. </text>
<text sub="clublinks" start="404.37" dur="2.65"> Werden wir alle Antworten auf diese Frage haben? </text>
<text sub="clublinks" start="407.02" dur="3.1"> Nein, das sind wir nicht, aber ich denke nicht, dass wir das erwarten sollten. </text>
<text sub="clublinks" start="410.12" dur="1.82"> Ich habe heute Morgen darüber nachgedacht, wie </text>
<text sub="clublinks" start="411.94" dur="2.17"> mein einjähriger Sohn Rafael, </text>
<text sub="clublinks" start="414.11" dur="3.08"> und er versteht im Allgemeinen nicht </text>
<text sub="clublinks" start="417.19" dur="2.38"> warum ich ihn manchmal leiden lasse, </text>
<text sub="clublinks" start="419.57" dur="2.04"> und ich dachte speziell an eine Instanz </text>
<text sub="clublinks" start="421.61" dur="2.34"> wo sie einige Tests an seinem Herzen machen mussten, </text>
<text sub="clublinks" start="423.95" dur="3.063"> und ich war da und hielt ihn fest, </text>
<text sub="clublinks" start="427.88" dur="1.73"> während er entsetzt kreischte </text>
<text sub="clublinks" start="429.61" dur="3.39"> mit all diesen Drähten, die aus seiner Brust kommen </text>
<text sub="clublinks" start="433" dur="1.96"> wie sie diese Tests gemacht haben. </text>
<text sub="clublinks" start="434.96" dur="2.22"> Er konnte es nicht verstehen. </text>
<text sub="clublinks" start="437.18" dur="2.2"> Er konnte nicht verstehen, dass ich ihn liebte </text>
<text sub="clublinks" start="439.38" dur="0.833"> durch diesen Moment, </text>
<text sub="clublinks" start="440.213" dur="1.397"> und alles was ich als Vater tun konnte, </text>
<text sub="clublinks" start="441.61" dur="3.61"> Ich habe immer wieder gesagt: "Ich bin hier, ich bin hier, ich bin hier." </text>
<text sub="clublinks" start="445.22" dur="2.52"> Ich habe das immer wieder gesagt. </text>
<text sub="clublinks" start="447.74" dur="2.38"> Letztendlich der Grund, warum ich Gott vertraue </text>
<text sub="clublinks" start="450.12" dur="2.41"> durch so etwas wie das Coronavirus </text>
<text sub="clublinks" start="452.53" dur="2.03"> liegt nicht an der Philosophie, </text>
<text sub="clublinks" start="454.56" dur="1.78"> sondern weil ich dem christlichen Gott glaube </text>
<text sub="clublinks" start="456.34" dur="2.53"> kam und er litt mit uns. </text>
<text sub="clublinks" start="458.87" dur="2.04"> Ich glaube, dass in der Person Jesu, </text>
<text sub="clublinks" start="460.91" dur="2.33"> das ist Gottes Art zu sagen: "Ich bin hier, </text>
<text sub="clublinks" start="463.24" dur="2.5"> Ich bin hier, ich bin hier. " </text>
<text sub="clublinks" start="465.74" dur="2.62"> Und wie die Worte Jesu selbst: "Hier bin ich. </text>
<text sub="clublinks" start="468.36" dur="1.85"> Ich stehe an der Tür und klopfe an. </text>
<text sub="clublinks" start="470.21" dur="2.49"> Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, </text>
<text sub="clublinks" start="472.7" dur="1.77"> Ich werde hereinkommen und mit ihm essen, </text>
<text sub="clublinks" start="474.47" dur="1.47"> und er mit mir. " </text>
<text sub="clublinks" start="475.94" dur="1.65"> Das ist die Hoffnung, die wir haben, </text>
<text sub="clublinks" start="477.59" dur="3.06"> die Hoffnung auf eine schöne Intimität </text>
<text sub="clublinks" start="480.65" dur="1.73"> das kann ewig sein und das ist eine hoffnung </text>
<text sub="clublinks" start="482.38" dur="2.483"> Ich glaube, wir müssen uns in dieser Zeit festhalten. </text>